Ethikkodex beim Assessment von Soft Skills durch Farbassoziation

Wir richten uns bei unserer Arbeit streng nach gewissen ethischen Richtlinien, um Missbrauch oder falsche Anwendungen auszuschließen. Dieser Ethikkodex ist verpflichtend für alle Soft Skills Consultants, die mit der Methode arbeiten. Er ist zudem Mindestbestandteil von sozialpartnerschaftlichen Betriebsvereinbarungen zur Personalentwicklung in Unternehmen, wo diese Methode zur Anwendung kommt.

jetzt lesen

Code of Ethics

1


Die Informationen, die durch die Nutzung der CA-Methode generiert werden, tragen dazu bei, das Potential von Individuen, sozialen oder Arbeitsgruppen zu objektivieren, zu entwickeln oder ggf. kommunikativ zu korrigieren.

2


Produkte, Ergebnisse und Informationen sollen „im Guten“ eingesetzt werden. Wir schließen extremistische, politische, religiöse, gesundheitsrelevante, gewaltorientierte oder forschungsbezogene Zwecke aus.

3


Wir missbrauchen keine Informationen. Diese gelangen nicht an die Öffentlichkeit und werden nicht für einseitige und irreführende Kampagnen genutzt.

Ebenso ausgeschlossen sind Lobbying oder die Irreführung von Individuen, sozialen Gruppen oder der Öffentlichkeit im Ganzen.

4


Wir verändern, fehlinterpretieren und verbreiten keine falschen Informationen.

5


Wir geben keine Informationen ohne das explizite Einverständnis und Wissen des/der Betroffenen an Dritte weiter.

6


Wir missbrauchen keine Informationen zur Gefährdung oder Einengung von Menschenrechten oder der Menschenwürde. Dazu zählen insbesondere die Diskriminierung am Arbeitsplatz, Mobbing, Kündigung oder andere vergleichbare Praktiken gegenüber Individuen oder sozialen Gruppen.

7


Wir missbrauchen keine Informationen zur Verschlechterung individueller Reputationen oder zur Generierung von Tratsch und Intrigen innerhalb wettbewerbsfähiger Umgebungen.

8


Einzelne Ergebnisse, gemessene Daten und so erworbene Informationen sind immer verbunden mit einem klar zu identifizierenden Individuum (hier: Soft Skills Consultant oder Trainer). Diese/r ist in vollem Umfang dafür verantwortlich, dass keines der vorgenannten Szenarien eintritt.